Der böse Jetlag: So verhinderst du ihn in nur 3 Schritten

Jetlag

6:00 morgens in Singapur:

Ich liege bereits angezogen in meinem Bett und warte sehnsüchtig darauf um 6:30 das Frühstücksbuffet zu stürmen. Warum ich so hungrig bin? Weil ich die ganze Nacht ( und damit mein ich wirklich die komplette Nacht) wach war! Und das obwohl ich schon eine Woche hier bin. Seit Tagen bin ich nun schon in diesem verdrehten Tagesrhythmus gefangen.

Tagsüber bin ich dann natürlich müde und kann mich nicht aufraffen. Was dann dazu führt, dass ich mich ins Bett lege um endlich etwas Schlaf zu bekommen. Und nachts bin ich dann natürlich wieder putzmunter. Ahhhh ein Teufelskreis! So hart hat mich der Jetlag bisher noch nie getroffen!

Es muss doch aber etwas geben was mir helfen kann, oder? Ein Geheimrezept vielleicht?

Tja, eigentlich ja ganz leicht. Einfach mal den Tag über richtig auspowern und einfach wach bleiben, dann schläft es sich abends gleich besser, oder? Doch wie soll man bitte den ganzen Tag fit durch die Stadt hüpfen, wenn die Nacht schon so lang war? Als wandelnder Zombie oder wie ?

Mein Fazit: Ist der Jetlag erstmal da, dann ist das richtig, richtig doof!

Deswegen habe ich hier ein paar Tipps für dich rausgesucht, wie du ihm vorbeugen und hoffentlich entgehen kannst.

 1. Schon vor der Reise auf die neue Zeit einstellen

„Hä? Wie soll das denn gehen?“, werdet ihr jetzt vielleicht denken. „Ich kann doch nicht nachts wach bleiben und tagsüber schlafen!“ (außer ihr habt vielleicht sowieso die Nachtschicht übernommen)

Reisen in den Osten werden vom Körper generell schwieriger verkraftet als in Richtung Westen, da sich der Tag verkürzt und die Zeit nach „vorne“ verschoben wird. Es genügt angeblich vor Reisenatritt 1-2 Stunden früher ins Bett zu gehen.

Ich glaub, das werde ich vor meinem nächsten Flug nach Singapur mal testen.

 2. Viel Trinken im Flugzeug

Na, wer kennt es nicht? Schon beim ersten Servive an Bord bestellt man sich ein Gläschen Wein zum Essen, danach einen Aperitif und später dann vielleicht noch einen Wein. Alles natürlich zur Beruhigung der Nerven, Bekämpfung von Flugangst und damit man besser schlafen kann.

Um dem Jetlag  aber vorzubeugen solltet ihr allerdings auf Wasser und Säfte zurückgreifen statt auf alkoholische Getränke. Alkohol schlägt so weit oben in der Luft viel, viel schneller an als am Boden und trocknet den Körper zusätzlich aus. Das alles verzögert den Anpassungsprozess an die neue Zeit. Und das wollen wir ja nicht, oder?

Und wer möchte schon mit einem Kater am Urlaubsort ankommen?

3. Während des Fluges an den neuen Rhythmus anpassen.

Dazu kann man schon im Flugzeug die Uhr auf die Zeit am Zielort einstellen und dementsprechend schlafen oder versuchen wach zu bleiben.

Tipp: Am besten buchst du den Flug schon im Voraus so, dass du früh morgens am Zielort ankommst. So kannst du den ersten Tag voll auskosten und abends hundemüde ins Bett fallen.

Problem gelöst!

Falls du allerdings schon Jetlag geplagt bist und deswegen auf diesen Post hier gestoßen seid, kann ich trotzdem beruhigen:

Meistens dauert es nämlich nur ca. 3 Tage bis du dich an die neue Zeit gewöhnt hast. Das kann natürlich individuell ganz unterschiedlich sein.

So, jetzt bist du gefragt! Hast du noch irgendwelche Tipps zu ergänzen?

Wie sind denn deine Erfahrungen mit dem Jetlag? Betrifft dich das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.